Auszeichung: Platz für Wien gewinnt renommierten Mobilitätspreis!

Auszeichung: Platz für Wien gewinnt renommierten Mobilitätspreis!

Der Verkehr ist Wiens größtes Klimaschutzproblem – er ist für rund 40 Prozent der jährlichen CO2-Emissionen der Stadt verantwortlich. „Verkehr auf Klimakurs bringen“ lautete deshalb das Motto des diesjährigen VCÖ-Mobilitätspreises Wien. Die Gewinnerin ist die Initiative „Platz für Wien“ und wurde am 24.08. von Vizebürgermeisterin Birgit Hebein, dem VCÖ und den ÖBB ausgezeichnet.

„Nur wenn der Verkehr auf Klimakurs kommt, kann die Stadt ihre Klimaziele erreichen. Der Vorteil von verstärkten Klimaschutzmaßnahmen im Verkehrsbereich: Sie verbessern die Luftqualität, reduzieren den Lärm, ermöglichen mehr gesunde Bewegung, erhöhen die Lebensqualität und schaffen viel Platz“, betont VCÖ-Sprecher Christian Gratzer.

"Platz für Wien" wurde von der Fachjury des VCÖ-Mobilitätspreises Wien am besten bewertet

Eine gerechtere Platzverteilung ist die zentrale Voraussetzung dafür, dass die Wiener*innen  mehr Alltagswege klimaverträglich und gesund zu Fuß und mit dem Fahrrad zurücklegen können. „Platz für Wien“ hat mit Expert*innen sowie Bürger*innen einen umfassenden Maßnahmenkatalog entwickelt. Mehr als 34.000 Menschen haben die Forderungen der Initiative bereits mit ihrer Unterschrift unterstützt. Platz für Wien Sprecherin und Verkehrswissenschafterin Barbara Laa nahm stellvertretend den VCÖ-Mobilitätspreis Wien von Vizebürgermeisterin Birgit Hebein, VCÖ-Sprecher Christian Gratzer und Friedrich Janka von der ÖBB-Infrastruktur entgegen.

Vizebürgermeisterin Birgit Hebein gratuliert den Gewinner*innen: „Klimafreundliche Mobilität einzuleiten und konkrete Lösungen über Parteigrenzen hinweg vorzusehen ist eine Frage der Verantwortung, die wir jetzt für die nächsten Generationen übernehmen. Es geht. Dazu braucht es zivilgesellschaftliches Engagement, die einzigartigen und engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Wien und den Willen zu handeln und sich nicht auf dem Erreichten auszuruhen. Die Stadt von morgen ist eine menschengerechte Stadt und nicht eine autogerechte. Die ausgezeichneten Projekte zeigen, dass es viele mutige Ideen und Initiativen gibt, die helfen, die Lebensqualität in unserer Stadt zu erhalten und weiter zu steigern. Danke dafür.“

VCÖ-Mobilitätspreis Wien

Der VCÖ-Mobilitätspreis Wien wird vom VCÖ in Kooperation mit der Stadt Wien und den ÖBB durchgeführt und von Gesiba unterstützt. 100 Projekte wurden heuer eingereicht, so viele wie in keinem anderen Bundesland. „Mit dem Mobilitätspreis zeichnet der VCÖ innovative Projekte aus, die zu einer nachhaltigen Wende im Verkehrsbereich beitragen. Die ÖBB sind hier als größtes Klimaschutzunternehmen Österreichs gerne als Partner dabei, denn auch unser Ziel ist es, mehr und mehr Menschen für umweltfreundliche und saubere Transportmittel zu begeistern“, so Friedrich Janka von der ÖBB-Infrastruktur AG.