PA vom 29.06.: 20.000 Unterschriften, Platz Für Wien hebt ab!

PA vom 29.06.: 20.000 Unterschriften, Platz Für Wien hebt ab!

Heute hat die 20.000ste Unterstützer*in die Forderungen von Platz Für Wien unterzeichnet. Das Ziel der Initiative, bis zum Wahltag die Unterschriftenzahl eines Volksbegehrens nach Wiener Stadtverfassung (57.255) zu erreichen, ist auf gutem Weg. Zum Zeichen ihres Erfolgs werden am Dienstag, 30.6., 10:00 Aktivist*innen und Sprecher*innen das Wiener Rathaus besuchen, um ihre ersten 20.000 Unterstützter*innen abheben zu lassen und für Fragen der Presse zur Verfügung zu stehen: wie sollen ihre 18 konkreten Forderungen für klimagerechte, verkehrssichere Stadtgestaltung die Stadt verändern?

Platz Für Wien greift in den Wahlkampf ein: “Unsere Forderungen verbessern die Stadt für alle Bürger*innen. Nur Parteien, die unsere Forderungen dezidiert unterstützen und unterzeichnen, zeigen Verantwortung für Wien und sind bei der Klima-Wahl im Herbst wählbar!” – so Sprecher Tomé Hauser. Die Bedeutung des Themas zeigt sich gerade jetzt durch den Erfolg des verbündeten Klimavolksbegehrens, das heute den letzten Eintragungstag hat und bereits über 300.000 Stimmen bekam. „Wir gratulieren dem Team des Klimavolksbegehrens und freuen uns schon auf den gemeinsamen Kampf für ein klimagerechtes Österreich und Wien!“, so Hauser.

Sommer der #Verkehrswende: wir sind viele!

Anfang Juli startet Platz Für Wien den Sommer der Verkehrswende. Mit einer Auftaktkundgebung am Samstag, 4.7. leitet die größte verkehrspolitische Initiative Wiens einen Paradigmenwechsel hin zur klimagerechten Stadt ein. Platz Für Wien lädt zur  Kundgebung am Hannovermarkt im 20.Bezirk, dessen BV Derfler (SP) mit seinen Handlungen, Aussagen und seiner Unterstützung der FP-Resolution zur Verhinderung der Pop-Up Bikelane auf der Adalbert-Stifter-Straße die Zeichen der Zeit ignoriert und sich klar gegen ein klimafreundliches Wien positioniert. Am 4.7. werden im 20. Bezirk die 20.000 Unterzeichner*innen gemeinsam mit der Bürger*innen-Bewegung „Die 20er*innen“ gefeiert. Zum Programm gehören eine Fahrraddemonstration, Konzerte und die Debatte der verkehrspolitischen Forderungen.

Der „Sommer der #Verkehrswende“ wird drei Monate lang Kundgebungen mit Aktionen an neuralgischen Punkten der Stadt und Kulturprogramm auf dem #Platzmobil bringen. Alle zur Wien-Wahl kandidierenden Parteien sind aufgefordert, in diesem Sommer ihre Unterstützung der 18 Forderungen von Platz für Wien zu bestätigen, sowohl auf Bezirksebene als auch als Stadtparteien. In zwei Bezirken (Leopoldstadt und Margareten) haben die Bezirksvorsteherinnen bereits formell zugestimmt. Am 1. Juli werden die NEOS mit Verkehrssprecherin Bettina Emmerling zum Gespräch getroffen. Vorgespräche mit SP und Grünen fanden bereits statt.

Aktion und Pressekonferenz: Platz Für Wien hebt ab!

30.6. 10h Friedrich Schmidt Platz beim Rathaus
1010 Wien

Sommer der Verkehrswende – Auftaktkundgebung

4.7. 14h Hannovermarkt
1200 Wien